Quinta da Plansel - Alentejo

Quinta da Plansel
Auf den metamorphen Sedimentböden des Alentejo gedeihen prachtvolle Weine

WILKOMMEN
Die Kellerei ist der perfekte Ort um unsere charaterstarken Weine zu produzieren. Die "Quinta de Plansel" liegt im nord-westlichen Alentejo, in Montemor-o-Novo, ungefaehr 100 km von Lissabon entfernt und gehoert zum DOC Anbaugebiet Evora. Hier trifft Wein und Kunst zusammen. Die Quinta besitzt eine interessante Sammlung zeitgenoessischer Kunst, die Galerie in der auch unsere Gaeste empfangen werden. Ausserdem findet man hier eines der umfangreichsten Antiquariate portugiesischer Weingeschichte. Diese Mischung macht das Besondere der Kellerei aus. Die stimulierende Mischung, aus Technik, Kunst und Literatur.

UMGEBUNG
Die Quinta de Plansel liegt sued-oestlich.der Stadt Montemor-o-Novo, zwischen 65 Hektar Weinberge. Die Gebaeude der Alstadt entstammen dem Mittelalter mit Zeugnissen der roemischen Vergangeheit . Hier gehen die Urspruenge des Weinbaues auf die Roemer- und Phoenizer zurueck. Die sogenannten "Talhas", die Amphoren sind noch heute in Gebrauch. Klimatisch ist das Gebiet mediterran mit kontinentalen Einfluss. Granitverwitterungs- und metamorphe Sedimentboeden bestimmen die Bodenstruktur. Olivenhaine und Korkeichen zeichnen neben weiten ebenen Flaechen mit Schaf-und Rinderherden, das Landschaftsbild. Naturparks ud Jagdgebiete geben der sanft huegeligen Landschaft ihre Schoenheit.

ERNTE
Die Trauben werden hauptsaechlich handgelesen, Reihe fuer Reihe und nur die Besten werden ausgewaehlt. Beim Transport achten wir besonders auf Sorgfalt. Bevor die Trauben in der Kellerei verarbeitet werden, kommen sie in einen Kuehlraum mit einer Temperatur von 10C.

KUEHLKAMMER
Die Kellerei verfuegt ueber eine Kuehlkammer, in der wir die Trauben aufbewahren bevor sie gepresst werden. Speciell fuer die Weissweinproduktion brauchen wir ein exakt funktionierendes System um den Gaerungsprozess optimal kontrollieren zu koennen. Bei einer Temperatur zwischen 12C und 15C entwickeln sich die feinsten Aromen.

GAERTANKS
Die Gaeranlage mit ihrer hochmodernen high-tech Ausstattung gibt uns die Moeglichkeit in hoechster Qualitaet zu produzieren und gleichzeitig kreativ zu denken. Die unterschiedliche Groesse der Tanks laesst uns Freiraum bei spontanen Entscheidungen, was im Moment das Beste fuer den Wein ist. Mit ihrer hohen Kapazitaet ist unsere Gaeranlage die ideale Basis fuer unserer Kreationen.

AUSBAU IM HOLZFASS
Es ist immer wieder aufregend in die Holzfass Anlage unserer Kellerei zu gehen. Die Faesser die aus feinster franzoesischer Eiche hergestellt werden, vermitteln die Nobless der Weine die in ihnen lagern. Dorina Lindemann kontrolliert sie staendig und fuehrt immer wieder Proben durch um dann zu entscheiden wie, ganz individuel, jeder einzelne Wein gehandhabt werden soll.

GESCHICHTE

ERNSTE BEGEGNUNG MIT PORTUGAL 1961
Jorge Böhm, ein junger deutscher Unternehmer, kentert mit seinem Segelboot im Hafen von Cascais. Ein Zufall und sogleich der Beginn einer langen Erfolgsstory.Jorge Böhm kommt mit seinem Segelboot "Prosper d`Etel"  und einer jungen Crew deutscher und schweizer Studenten zum ersten Mal nach Portugal. Die Reise endet ungewollt im Hafen von Cascais und ist zugleich der Anfang einer langen Geschichte. Jorge Böhm, Geschaeftsfuehrer einer traditionellen Familien-Weinkellerei in Deutschland und 1969 der grösste Importeur portugiesischer Weine, kauft spter ein Haus in Colares, Alto do Penedo. Er investiert in portugiesischen Wein, der derzeit in Deutschland noch unbekannt ist. Trotz politisch kritischer Situation in Portugal, gründet er eine Exportkellerei.

NEUBEGINN IN PORTUGAL, SELEKTION DER REBEN 1981
Jorge Böhm erkennt, dass es auf die Rebzucht ankommt um den portugiesischen Wein wettbewerbsfähig zu machen. Er kauft ein Gut in Montemor-o-Novo, im sonnigen Alentejo und legt somit den Grundstein der Quinta de Plansel, als Neuanfang mit Konzeption. Bedingt durch die Selektionsarbeit wurden schon bald mit Mikrovinifikationen begonnen, welche die Basis für die spätere Entscheidung in der Auswahl der Pflanzen für die eigenen Weinberge wurden.
Es folgt die Klonenzucht als neue unternehmerische Idee. Die wissenschaftliche Basis hierfür schafft er durch einen Technologietransfer der FH Geisenheim an die Universität Evora und an die Plansel. Zu diesem Zeitpunkt sind seine wichtigsten wissenschaftlichen Partner, Professor Dr. Becker von der FH Geisenheim und Eng. Colaço do Rosario von der Uni Evora. Diese Trio schaffte, in relativ kurzer Zeit, den Wert der portugiesischen autochtonen Rebsorten zu erkennen und schriftlich festzuhalten. Zwischendurch versucht der Unternehmer immer wieder eine Weinmarke für den deutschen Markt zu finden und kreiert unter anderem den Wein "Baron von Breisky". (einen Rosé). Seine Tochter Dorina studiert viel später Weinbau und Önologie in Geisenheim.

TOCHTER DORINA 1993
Der Grundstein für eine "Neugestaltung" des Familienunternehmens wird gelegt. Jorge Böhms Tochter Dorina kommt mit Ehemann Thomas Lindemann nach Portugal. Nach dem Abitur 1987 kommt Dorina ein Jahr nach Portugal und studiert portugiesisch. Der Aufenthalt gibt ihr den letzten Impuls für das Önologie- Studium an der renomierten FH Geisenheim. Fünf Jahre später kommt sie mit Ehemann Thomas zurück nach Portugal und Beide unterstützen das Unternehmen des Vaters mit ihrem frisch erworbenen Kenntnissen.

GRUENDUNG DER KELLEREI 1996
Dorina produziert 1996 den ersten Wein aus eigenen Trauben, zusammen mit  dem jungen Eng^°Paulo Laureano in der Versuchstation Mitra (Universität Evora). Die erste Marke wird festgelegt, PLANSEL (plantas seleccionadas). Innerhalb der nächsten fünf Jahre baut Dorina, mit Ünterstützung ihres Ehemann Thomas, ihre eigene moderne Kellerei auf, die Adega Plansel. In der Kellerei arbeiten ausschlieslich Frauen, da es zu diesem Zeitpunkt unmöglich war männliche Arbeitskräfte zu finden, die unter der Führung einer Frau  arbeiten würden.
Konzept ist, die Erfahrungswerte der Forschungsarbeit des Vaters in die Praxis umzusetzen. Der Einsatz "neuer" alter Rebsorten soll das Geheimniss der Kellerei ausmachen. Mit Erfolg beginnt Dorina Lindemann ihre ersten Weine zu erzeugen. Zwischen 1997 und 2005 werden 65 Hektar Weinberge angepflanzt. Das Weingut wächst langsam aber stetig. 1997 wurde mit einer Produktion von 20.000 Liter angefangen und jedes Jahr etwas mehr produziert. Seit 2010 ist die volle Produktionsgrösse erreicht, 400.000 Liter Wein. Die grosse Leidenschaft und das Geheimniss ihres Erfolges in den folgenden Jahren ist die konsequente Durchsetzung nur mit den Elite Rebsorten Portugals zu arbeiten. Speziell die Touriga Nacional, Touriga Franca und die Tinta Barroca Traube gehören zu den Lieblingstrauben der Önologin und machen heute 45% des eigenen Rebsortenspiegels aus.

DER ERNSTE GROSSE WEIN HERGESTELLT 1999
Der erste grosse Wein "Dorina Lindemann",  mit einer Menge von 2000 Flaschen, wird hergestellt. Nur von Frauenhand und ohne jede mechanische Beeinflussung.

ENTWICKLUNG EINER NEUEN MARKE FÜR DEN EXPORT 2003
Die Entwicklung einer neuen Weinmarke für den Export, der Marques de Montemor  vergrössert die Präsents der Plansel  auf den ausländischen Märkten wie Deutschland, Schweiz und Brasilien. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die ersten internationalen Medaillen gewonnen. Gleichzeitig wird der junge Önologe Carlos Ramos, als erster Mann im Weingut, angestellt.

COMENDADOR JORGE BÖHM 2006
Jorge Böhm wird für seine Verdienste um den Weinbau und der Rebzucht vom portugiesischen Staatspraesidenten ausgezeichnet.
Jorge Sampaio, kennt durch einen persönlichen Besuch auf der Quinta, das Engagement der PLANSEL. Politisch gesehen hat sich Jorge Böhm nie einer Partei zugeschrieben, was seiner Meinung nach dann letztendlich dazu beigetragen hat, dass er für seine Leistungen und Investitionen in der Forschung der Pflanzenselektion ausgezeichnet wurde. Damals hat er eine eigene umfassende Klonenzucht und einige pilzresistente Neuzüchtungen. PLANSEL dient sozusagen als politischer Katalysator für das Zustandekommen neuer EU Verordnungen. Portugal gewinnt dadurch eine liberalisierte, auch für Private zugängliche, Klonenzucht.

"GRANDE LIVRO DAS CASTAS" - PORTUGAL'S VITICOLA 2007
Der Fundus traditionsreicher Rebsorten in Portugal hat ein starke Geschichte und die sorgfältige Selektion dieses Materials macht das Besondere des Unternehmens aus. Jorge Böhm schreibt daraufhin das viel gepriesene Buch über Portugals Rebsorten, um somit diesem Vorsprung Ausdruck zu verleihen. Das Buch wird 2010 von dem "Office Intern du Vin" als das beste Buch seiner Kategorie erwähnt.
Besonders liegt Jorge die Geschichte des Weines in Portugal am Herzen, über die bisher wenig geschrieben worden ist. Die Dokumentierung des Kenntnisszuwachses und Fortschritts in der Weinwissenschaft, insbesondere in Bezug auf die Sanität und Selektion, ausserdem der Versuch den Genpool "Portugal Viticola" in unterschiedliche Kategorien von Rebsorten zu unterteilen, sind weitere Motivation zu seiner dreijährigen Arbeit am Buch. Das Werk besticht durch seine hervorragende graphische Präsentation.

WEIN UND ENTWICKLUNG 2010
Das Weingut exportiert heute 60% seiner Weine in insgesamt 11 Länder. Die Philosophie, mit nur autochtonen Rebsorten des Landes zu arbeiten, wurde stets beibehalten und der Erfolg zeigt sich in den stets steigenden Exportzahlen. Die grosse Leidenschaft der Önologin für die Sorten des Nordens (Douro) bringt weiterhin überraschend elegante Rebsortenweine hervor, die jedes Jahr hohe Bewertungen und Ausszeichnungen mit sich bringen.
Für die weissen Sorten gilt Ähnliches. Im Weingut spielen die neuen Sorten Arinto, Gouveio (Verdelho) und Viosinho und selbst die Alvarinho Traube eine herausragende Rolle. Hierbei darf aber nicht vergessen werden, dass erst die Erhaltungszucht der hier genannten, "neuen"  alten Sorten es möglich macht, diese mit kostendeckendem Ertrag überhaupt in Betracht zu ziehen, eine Besonderheit der PLANSEL. Paulo Laureano und Dorina Lindemann arbeiten bis heute erfolgreich zusammen und betreuen ausserdem ein Weingut aus der Algarve bei Estombar.


Verschiedene Weine der Quinta da Plansel finden Sie hier


Link:
Quinta da Plansel